Mitglied werden

haendedruck-360

Foto: R. Mrosek / DRK Rhein-Sieg

Das Rote Kreuz hilft dort, wo Hilfe benötigt wird – in Deutschland und auf der ganzen Welt. Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag unterstützen Sie nachhaltig die humanitäre Arbeit des Roten Kreuzes und ermöglichen das Engagement von vielen freiwilligen Helfern.

Unsere Ehrenamtlichen bekommen keine Honorare, werden aber auf ihre Aufgaben vorbreitet und ausgerüstet – und das kostet natürlich auch Geld.

Im Kreis Ahrweiler unterstützen über 10.000 Menschen das Deutsche Rote Kreuz als Fördermitglieder, mehr als 500 setzen sich ehrenamtlich für Andere ein. 

Sorgen auch Sie mit Ihrem Mitgliedsbeitrag ab zwei Euro monatlich dafür, dass:

  • alte Menschen weniger einsam sind
  • Kinder mehr Möglichkeiten im Leben haben
  • Menschen, die aus dem Gleichgewicht gekommen sind, eine zweite Chance erhalten
  • Ertrinkende gerettet werden
  • Verschüttete geborgen werden
  • jedes Unfallopfer die lebensnotwendige Blutspende bekommt
  • in Kriegen Vermisste gefunden werden
  • wir denen helfen können, die unsere Hilfe dringend benötigen.

 

Machen auch Sie mit beim Abenteuer Menschlichkeit!
Wenn Sie Mitglied im Roten Kreuz werden wollen, wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner. 

Ihr Vorteil durch eine Mitgliedschaft
im DRK-Kreisverband Potsdam / Zauch-Belzig e.V.

Kostenloser Auslandsrückholdienst im Krankheitsfall!

Weltenbummler, Reiselustige, Globetrotter - für alle unsere Mitglieder, ganz egal ob ehrenamtlich Aktiver oder Fördermitglied, haben wir einen Rahmenversicherungsvertrag abgeschlossen. Das Rote Kreuz ist immer für Sie da, überall auf der Welt.

Dieser beinhaltet einen erweiterten Versicherungsschutz: Auch bei fehlender medizinischer Notwendigkeit wird eine heimatnahe Rückverlegung aus dem Ausland durchgeführt, sofern die Krankenhausbehandlungsdauer am Aufenthaltsort 14 Tage überschreitet. 

Selbst aus den entlegensten Winkeln der Erde holt Sie der DRK-FLUGDIENST kurzfristig in die Heimat zurück, wenn dies bei einer schweren Erkrankung oder nach einem Unfall medizinisch notwendig ist. Ehegatten oder Lebensgefährten sowie Kinder, für die es Kindergeld gibt, sind übrigens gleich mitversichert. 

Beispiel eines Ambulanzfluges

  • Notruf an die DRK-FLUGDIENST-Leitstelle
  • Kontakt mit dem behandelnden Arzt bzw. der Klinik im Ausland zur Prüfung der medizinischen Indikation
  • Information der medizinischen Crew und der Flugbesatzung
  • Kontakt mit der ausländischen Rotkreuzgesellschaft zur Regelung des Antransportes zum Flughafen
  • Kontakt mit dem Heimatkrankenhaus des Patienten zur Sicherstellung eines Behandlungsplatzes
  • Ankunft des Ambulanzflugzeuges auf dem Zielflughafen
  • Übernahme und Versorgung des Patienten durch den Arzt des DRK-FLUGDIENSTES
  • Rückflug des Ambulanzflugzeuges
  • Information an das Zielkrankenhaus über die voraussichtliche Ankunft und den gesundheitlichen Zustand des Patienten
  • Ankunft des Ambulanzflugzeuges und Übernahme des Patienten durch den Notarztwagen zum Weitertransport in die Klinik
  • Information der Angehörigen des Patienten
  • Rückkehr des Ambulanzflugzeuges zum Heimathangar

 

Während des Hin- und Rückfluges besteht ein ständiger Kontakt zwischen der Flugbesatzung und der Flugdienst-Leitstelle.

Die Leitstelle ist Tag und Nacht erreichbar:

  • telefonisch über [49] (0228) 23 00 23
  • Telefax: [49] (0228) 23 00 27

Die Leitstelle benötigt folgende Daten:

  • Name, Adresse, Telefon des Anrufers
  • Name, Alter, Heimatanschrift des Patienten
  • Gegenwärtiger Aufenthaltsort (z.B. Krankenhaus)
  • Name, Adresse, Telefon des behandelnden Arztes
  • Welche Sprache spricht der Arzt?
  • Angaben über bestehende Versicherungen oder eine DRK-Mitgliedschaft (Sie finden Ihre Mitgliedsnummer auf Ihrer persönlichen DRK-Card)

Anmeldung Lehrgänge

Kontakt


Frau Seidlitz

Telefon: (0331) 740 367 97
Fax: (0331) 201 189 2
E-Mail: g.seidlitz@drk-potsdam.de